top of page
  • frenchyswinerd

Weineinzelhandel – an vorderster Front?

Niemand würde behaupten, dass Mitarbeiter von Paketgeschäften denselben Risiken ausgesetzt sind wie Polizei, Feuerwehr oder medizinisches Personal. Aber wie die Arbeiter auf dem Lebensmittelmarkt stehen auch die Arbeiter von Paketläden an vorderster Front. Im Gegensatz zu Angestellten in Lebensmittelgeschäften werden diese Arbeiter nicht unbedingt in ihren Positionen anerkannt und geschützt.


Bei Glenville Wine & Spirits dürfen keine Kunden das Geschäft betreten. Der telefonische Service am Bordsteinkante und der Lieferservice sind die einzigen Möglichkeiten, mit denen Kunden bestellen können. Damit die Kunden nicht hineinschlendern, ist die Tür vom berühmten rostigen Zinnritter des Ladens verbarrikadiert. Barkäufe sind nicht erlaubt. Kreditkarten werden an ihren Rändern gehandhabt.


Andere Geschäfte lassen Kunden herein. Ihre einzige prophylaktische Maßnahme besteht darin, Händedesinfektionsmittel und Alkohol zu verwenden, Oberflächen abzureiben und, wann immer möglich, einen Abstand von 6 Fuß zu üben. Diese Geschäfte bieten auch Liefer- und Bordsteinservice an. Sie handhaben Bargeld und verwenden keine Handschuhe oder Masken.


Ein Kunde aus New Britain, der ein lokales Geschäft besuchte, meldete Schilder vor der Tür – im Einklang mit den ungeschriebenen Richtlinien vieler Greenwich-Geschäfte –, die besagten, dass das Geschäft keine Bargeld- oder Flaschenrückgaben mehr akzeptiert. Dieses Geschäft ermutigte die Kunden, sich einzudecken, da sie eine baldige Schließung erwarteten. Auf der anderen Seite hatte der Laden einen Ventilator auf der Theke, der den Kunden Luft ins Gesicht bläst. Zwei Geschäfte in Farmington und West Hartford hingegen waren „business as usual“. Kein Mitarbeiter in den 3 Filialen trug Handschuhe oder Masken.


In anderen Teilen des Landes verspüren die Kunden das gleiche Bedürfnis nach flüssigem Mut. Auch Lieferanten verzeichnen steigende Umsätze.


In Minneapolis berichtet ein Kunde, dass er „einkauft“, weil er und seine Freunde „größtenteils in einem Casino leben!“ Er meldet keine Bargeldtransaktionen, Karren voller Schnaps und eine lange Schlange am Morgen. Man konnte den Laden durchstreifen, aber Schilder forderten alle auf, 6 Fuß voneinander entfernt zu bleiben. Mitarbeiter und Eigentümer waren „jovial“, weil sie so beschäftigt waren.


Ein Kunde aus Philadelphia, der in seinem zweiten Zuhause an der Küste von New Jersey soziale Distanzierung praktizierte, berichtete, dass Angestellte im örtlichen Paketgeschäft Masken trugen. Ansonsten war es „business as usual“.

Im Allgemeinen haben Händler von Wein, Spirituosen und Bier ihre Vertriebsmitarbeiter von den Routen abgezogen. Bestellungen werden ausschließlich über die Zentrale jedes Großhändlers abgewickelt. Distributorenvertreter verdienen während der Pause kein Gehalt. In New York hat mindestens ein Vertriebspartner alle 300 seiner Vertriebsmitarbeiter entlassen.


Brauereien haben ihre Schankräume geschlossen, bieten jedoch eine Abholung und Produktlieferung bis zur Bordsteinkante an. Die City Steam Brewery in Hartford bietet sogar Catering-Services an, obwohl nicht klar ist, ob sich das Catering auf die Lieferung beschränkt oder den Service vor Ort umfasst.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page