top of page
  • frenchyswinerd

Ein Interview (Teil I) mit Jean-Luc Colombo, französischer Weinbaupionier

Zuerst in einer zweiteiligen Serie. Im zweiten Teil geht es um Jean-Luc Colombos Weinbauphilosophie und seine Liebe zur Syrah-Traube.


Es ist kurz nach 13:00 Uhr an einem übelriechenden, verregneten Mittwoch im Oktober, und Jean-Luc Colombo sucht nach Wasser.


Der Maitre de Cornas, einer der bekanntesten Weingutbesitzer der Welt, sitzt mit Sommelier Julien Moreno in der Nähe der vorderen Bar von Alain Ducasses Benoit in der West 55th Street. Es ist ein Doppelspiel: Colombo hat seine amerikanische Crew zum Mittagessen eingeladen, und er hat bemerkt, dass das Pétillante auf dem Tisch fehlt. Das gibt ihm die perfekte Ausrede, um mit Moreno zu fachsimpeln. Das Geschäft im Zeitalter von Covid erfordert mehr menschliche Interaktion denn je.


Jake Taub von Taub Family Selections sitzt am runden Tisch in der Ecke mit Adrian Chiota, Sales Director für Independence Wine & Spirits (IWS) und Antoine Lecompte, Key Account Manager und Teamleiter bei IWS.


Als Colombo kibitzt, werden sie hungrig. Und durstig. Aber das soll sich ändern, denn Colombo hat schon genug Vorspeisen für eine Armee bestellt: einen Teller mit Pasteten, Rillettes, Saucissons und anderen Wurstwaren und Hackfleisch; Schweinshaxen im Blätterteig; Schnecken mit Blätterteighüten; und ein elsässischer Flammkuchen mit Zwiebeln, Speck und einer gottlosen Menge Butter. Sie sind auch hier, um viele von Colombos Rot- und Weißweinen zu probieren, sowie ein paar Weißweine, die nicht seine sind, zu denen Chiota aber seine Meinung haben möchte.


WASSER


Tatsächlich ist Wasser sehr wichtig, um Jean-Luc Colombo zu verstehen. Colombo ist in Marseille geboren und aufgewachsen, der multikulturellen französischen Hafenstadt am Mittelmeer, die von den Franzosen sowohl geliebt als auch beschimpft wird, eine Höhle der Intrigen und Exotik, die mehr als nur einen Hauch von Gefahr in sich trägt, aber in ein Singlied gekleidet ist Akzent, Freundlichkeit und Großzügigkeit, um die Frankreich beneidet.


Wurde Colombo von seinem Geburtsort inspiriert, ins Weingeschäft einzusteigen? Colombos Mutter besaß ein Restaurant in Marseilles Viertel Belle de Mai, einer Arbeiterenklave im Zentrum der Stadt, deren Bewohner überwiegend italienische Einwanderer waren (Colombos Familie selbst stammte vor einem Jahrhundert aus der italienischen Region Luca).


Die Geschichte besagt, dass Belle de Mai (auf Französisch die Schönheit des Mais) eigentlich eine Verfälschung von "Bèla de Mai" in der provenzalischen Sprache ist, was "schöner" bedeutet. Es soll sich auf eine Rebe beziehen, die entlang eines großen Teils der Nachbarschaft wuchs und spät reifende Trauben hervorbrachte, die sogar bis in den Dezember hinein gepflückt werden konnten. Jahre später benannte Colombo einen seiner Weinberge in der Appellation St. Péray an der Rhône nach La Belle de Mai.


Colombo absolvierte seinen Militärdienst bei der französischen Marine. Anschließend schloss er sein Studium der Pharmakologie an der Université de Montpellier ab, die jahrhundertelang eine der herausragenden französischen Fakultäten für Medizin und Önologie war. Als er begann, ein eigenes pharmazeutisches Labor aufzubauen, erkannte er, dass er seine Fähigkeiten übertragen konnte, um ein analytisches Labor für die Weinindustrie aufzubauen.


1984 ließ er sich mit seiner Frau Anne in Cornas am Ufer der Rhône nieder. Bis 1987 hatte er 8 Hektar Land in Cornas gekauft; 1994 produzierten sie Wein unter dem Label „Jean-Luc Colombo“.


PROVOKATEUR


Was macht Colombo auf dieser Reise in die USA? Noch wichtiger ist, dass er angesichts der immer noch tobenden Covid-Krise überhaupt in die Vereinigten Staaten gelangt ist.


„Ich bin hier, weil mich Präsident Macron auf eine Mission geschickt hat. Ich bin hier, um einen Waffenstillstand zwischen Donald Trump und Joe Biden auszuhandeln!“


Angesichts seiner Herkunft könnte man versucht sein, ihm zu glauben. Neben seinem Dienst in der Marine übt Colombo mit 65 Jahren noch Karate. Er ist Inhaber der französischen Ehrenlegion. Und in einem Land, in dem der Wein immer noch König ist, hat Colombo definitiv das Ohr von Präsident Macron.


Doch schnell merkt man, dass Colombos gesamter Gesprächsstil auf Provokation beruht. Es ist nicht unbedingt ein Test für Ihre Leichtgläubigkeit, sondern eher eine Möglichkeit, Sie in die Geschichte einzubinden, die er gleich erzählen wird. Chiota besuchte vor einigen Jahren Colombos Weinberg und fragte Colombo, warum er einen Ententeich gebaut habe. Colombo antwortete: „Ah! freut mich, dass du es bemerkt hast! Sehen Sie, jetzt kann ich die Enten jagen – knall! Knall! – und iss jeden Abend Confit de Canard zum Abendessen!“


Es stellte sich heraus, dass die Enten eher zufällig hereinkamen, und Colombo liebt es, seine Enkelkinder vor Freude quietschen zu sehen, wenn sie sie sehen. Er hat eine Menge Katzen, drei Hunde (Fitou, Nash und Syrah), benannt nach einer Weinappellation, der Stadt Nashville, und der Traube, die in Cornas-Weinen verwendet wird. Er hat auch 2 Dutzend Hühner, die die Domaine mit Eiern versorgen.


OBV und DAS GUTE LEBEN


Antoine Lecompte übersetzt Colombos Geschichte vom „diplomatischen Dienst“ mit einem nachsichtigen Lächeln. Jeder löst sich lachend auf; Adrian und Jake erklären, dass Colombos Spitzname bei Taub Selections und Independence Wine & Spirits „OBV“ oder Original Bon Vivant ist. Sie alle arbeiten offensichtlich gerne mit OBV zusammen.

Wie Colombo es ausdrückt, „ist das Geheimnis des Lebens, nicht zu funktionieren“. Dies erscheint ein wenig zu einfach, da Colombo offensichtlich mehr als die notwendigen Stunden investiert hat, um ein multinationales Weingeschäft aufzubauen. Doch Colombo genießt das gute Leben.


„Der ICE-Offizier, der mich am JFK begrüßte, vermutete, dass ich 54 Jahre alt bin! Kannst Du Dir vorstellen? Ich bin weit über 60! Aber der Schlüssel ist, nicht zu hart zu arbeiten. Es geht um Lifestyle: jeden Tag hart arbeiten, aber in einem Job, den man liebt. Gönnen Sie sich gutes Essen und Wein. Schmecken Sie jeden Tag etwas.“

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page